Das Footsteps Projekt

Footsteps ist eine Bildungsplattform, die den Abrahampfad nutzt, um Schüler, Studenten und Lehrkräfte weltweit für dieses immersive Erlebnis zu begeistern. Footsteps bricht aus der gängigen Unterrichtstheorie aus und fördert persönliche Begegnungen, das Wandern und gemeinschaftliches Lernen als grundlegende Methoden des menschlichen Lernprozesses.

Wandern. Footsteps betrachtet das Wandern als grundlegende Fortbewegungsart, mit der die Menschen ihre Umgebung entdecken und sich Wissen aneignen können sowie als pädagogisches Mittel für immersive Erlebnispädagogik im und über den Nahen Osten. Footsteps betrachtet das Wandern als körperliche Möglichkeit, um die Angst vor dem Fremden zu besiegen und die Komplexität des eigenen Umfelds besser zu verstehen.

Begegnen. Unabhängig von den Kursen oder Forschungen, die von Schülern, Studenten oder Lehrkräften durchgeführt werden, lässt sich die Zeit in der Gemeinschaft durch nichts ersetzen. Gemeinschaftliches Lernen, bei dem die Schüler und Studenten von den Einheimischen als Gäste empfangen werden, vertieft das Gelernte in nahezu allen Studienbereichen.

Lernen.Seine Kultur, seine Geschichte und seine geographische Vielfalt machen den Abrahampfad zu einem hilfreichen Werkzeug für das Studium des Nahen Ostens in zahlreichen akademischen Disziplinen, wie z. B. Anthropologie, Archäologie, Kommunikationswissenschaften, Entwicklung, Umweltforschung, Wirtschaft, Linguistik, Geschichte, internationale Beziehungen, Konfliktforschung, Politologie und Tourismus. Seit seiner Entstehung im Jahr 2007, steht das Verhandeln in Theorie und Praxis im Zentrum des Abrahampfad-Projekts. Footsteps gibt Schülern und Studenten die Möglichkeit, eine Einführung in die Verhandlungstheorie zu erhalten, die eigenen Verhandlungskompetenzen zu verbessern und neben ihren regulären Studien auch echte Verhandlungsfälle des Abrahampfad-Projekts zu studieren.

This post is also available in: Englisch